nach oben nach oben
xxx

LRS-
Gruppentherapie

Alleine sind wir stark, gemeinsam sind wir stärker! Frei nach dem Motto aus einem Buch von Pipi Langstrumpf: Tommy und Annika:„Der Sturm wird immer stärker, Pipi!“ Pipi antwortet: „Das macht nichts – wir auch!“

Nach diesem Motto unterstützen unsere Logopädinnen, die zugleich auch Fachtherapeutinnen für Kinder mit Lese-Rechtschreibproblemen (LRS) sind, unsere Kinder nicht zur in der Einzeltherapie. Nein, unsere Besonderheit ist unter anderem die Förderung in der Gruppe (2 bis maximal 5 Kinder). Hier arbeiten wir in Anlehnung an das Konzept „LRS-Training mit Gustav Giraffe I & II“ von Annette Rosenlehner-Mangstl.

In diesem Konzept geht es darum die Grundlagen für das Rechtschreiben zu fördern und die Rechtschreibregeln zu festigen. Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist das Stärken des Selbstbewusstseins und der sozialen Kompetenzen.

xxx

Das Programm basiert auf den neuesten, wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Behandlung von Lese-Rechtschreibstörungen. Einen ganz besonders motivierenden Charakter hat die Giraffe Gustav, die alle Flecken aufgrund ihrer großen Probleme im Lesen und Schreiben verloren hat und nun mit Hilfe des Kindes und des Wiederholens / Erlernens der Regeln zurückerlangt. Durch die Arbeit in der Gruppe unter fachlicher, logopädische-lerntherapeutischer Anleitung erzielen die Kinder hier einen ganz besonders hohen und nachhaltigen Lerneffekt. Dieser konnte auch in einer Studie unserer Mitarbeiterin Frau Mareike Plath belegt werden (ZUM ARTIKEL). Auch die Beratung und Anleitung der Eltern spielt in diesem Trainingsprogramm einen wichtigen Aspekt und kommt somit nicht zu kurz. Im „LRS-Training mit Gustav Giraffe“ ist es nicht schlimm wenn Fehler passieren. Die Giraffenpunkte können zurückerobert werden, wenn man versucht die Regeln umzusetzen. Nicht nur unsere Therapeutinnen, auch die Eltern und Kinder sind begeistert von Gustav und nicht selten folgt auf die erste Gruppenrunde über 11 Einheiten à 45 Minuten (LRS-Training mit Gustav Giraffe Teil I) die zweite LRS-Gruppenrunde.

Wann können wir logopädisch unterstützen?

  • Wenn Ihr Kind ähnlich klingende Buchstaben verwechselt und die Verwechslungen vielleicht auch gar nicht bemerkt (Tasche / Tasse, Bus / Busch)
  • Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten in der Schule beim Lesen, Rechtschreiben und Verstehen von Aufgabenstellungen und Texten hat
  • Wenn Sie vom Umfeld (Kindergarten, Schule) auf die Sprache / Aussprache oder das Lesen & Schreiben Ihres Kindes angesprochen wurden und gerne abklären möchten, ob dieses altersentsprechend ist bzw. wenn Sie konkrete Unterstützung benötigen